Mentaltraining

mentalis (lateinisch) = geistig, gedanklich
mens (lateinisch) = Geist, Vernunft


Technik, Taktik, Zweikampf, Kondition, Koordination und Elfmeterschießen sind alles unerlässliche Trainingseinheiten im Spitzensport. Aber bei zwei gleich starken Gegnern siegt nicht derjenige, der mehr trainiert hat, sondern der, der mental stärker ist.


Gewonnen wird im Kopf.



Viele internationale Studien belegen, dass die Kombination aus technischem sowie physischem Training, also aktivem Ausführen und mentalem Training, größere Fortschritte hervorbringt, als wenn nur körperlich trainiert wird.


Unter Anderem stärkt es den Sportler darin, sich selbst, seinem Talent und seinem Können zu vertrauen und an sich zu glauben, was sich letztlich in besseren (Wettbewerbs-)Leistungen zeigt.


Kinesiologie

Kin (griechisch) = Bewegung
logos (griechisch) = Lehre


Die Kinesiologie wird in mehrere Bereiche unterteilt:
Kinesiologie, Touch for Health (Gesund durch Berührung), Brain Gym (Lernen durch Bewegung), Three in One Concepts (Leistungssteigerung durch Integration von Körper, Seele und Geist).


Kinesiologie ist zeitgemäß: sie ist

  • leistungssteigernd
  • lösungsorientiert
  • zielgerichtet
  • einfach
  • wirkungsvoll
  • zeitsparend


ist eine Kombination aus Sport-Mentaltraining, Kinesiologie, positiven Energietechiken und systemischer Denkweise.